Ökumene

In Eppertshausen gibt es zahlreiche ökumenische Veranstaltungen, die vom Ökumenischen Arbeitskreis der Katholischen Pfarrgemeinde Sankt Sebastian und der Evangelischen Friedensgemeinde verantwortet werden.

Hier eine Auswahl der Veranstaltungen

Weltgebetstag- Frauen aller Konfessionen laden ein

Der Weltgebetstag findet jährlich am 1. Freitag im März statt. Verantwortlich für die Vorbereitung und Durchführung ist ein ökumenisches Team. Der Weltgebetstag findet abwechselnd in der katholischen und der evangelischen Kirche statt. Durch Kreativität, Aktionen zum aktuellen Thema und kleine Überraschungen bemüht sich das Team, die Anliegen der Frauen des ausgewählten Landes anschaulich und informativ zu vermitteln. Im Anschluss an den Gottesdienst wird ein landestypisches Essen angeboten, das durch dekorative Elemente mit einer zum Thema passenden Atmosphäre umrahmt wird.

Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus

Seit dieser Tag 1996 festgelegt wurde, findet in Eppertshausen am 27. Januar eine Veranstaltung zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus statt. Der Tag wird mittlerweile in Kooperation mit der Kommune, konkret mit Bürgermeister Carsten Helfmann vorbereitet.

Ökumenisches Friedensgebet

Nach dem 11. September 2001 beschlossen beide Kirchengemeinden einmal im Monat ein ökumenisches Friedensgebet anzubieten. Zur Vorbereitung findet sich ein ökumenisches Team zusammen, das überlegt, welches Thema gerade aktuell ist und dazu eine Andacht gestaltet. Es nehmen meist nur wenige Menschen am Friedensgebet teil. Dennoch ist das Friedensgebet zu einem ganz wichtigen Element der Ökumene in Eppertshausen geworden, da sich durch die regelmäßige Arbeit, das Reden über gesellschaftliche Themen, der Austausch über eigene Traditionen und das gemeinsame Beten, die Mitwirkenden im Vorbereitungskreis geistlich eng verbunden haben.

Ökumenische Bibelwoche

Im „Jahr mit der Bibel“ (2003) veranstalteten die beiden christlichen Gemeinden eine Bibelausstellung im Rathaus. Gezeigt wurden Bibeln aus Eppertshäuser Haushalten, Bibeln mit ganz verschiedenen Geschichten. Aus dieser Veranstaltung heraus erwuchs der Wunsch nach einer ökumenischen Bibelwoche, die seitdem jährlich stattfindet, anfangs in der Passionszeit, jetzt aber im Herbst. Der ökumenische Vorbereitungskreis sucht sich ein Thema und plant dazu drei inhaltliche Abende mit verschiedenen Referenten, am vierten Abend findet ein ökumenischer Gottesdienst zum Thema statt und ein Abschlussessen. Themen waren unter anderem: „Paare in der Bibel“, „Frauen in der Bibel“, „Engel“, „die synoptischen Evangelien“, „Das Johannesevangelium“, „Der Antichrist“.

Ökumenischer Kindergottesdienst und Sankt Martin

Jährlich finden zwei ökumenische Kindergottesdienste statt, einmal im Oktober und einmal im März. Diese Gottesdienste werden von einem Team bestehend aus Mitgliedern der Kindergottesdienstteams beider Kirchen vorbereitet und durchgeführt. Im März wird das Thema des Weltgebetstages aufgegriffen und kindgerecht aufbereitet.

Zu Sankt Martin findet am 11. November in der katholischen Kirche ein ökumenischer Gottesdienst statt. Nach dem Gottesdienst gibt es einen großen Laternenzug zum katholischen Kindergarten, wo für Kinder und Eltern ein Martinsfest mit Martinsfeuer, Brezeln, Kinderpunsch und Glühwein ausgerichtet wird.

Zusammenwirken mit Kommune, Schulen und Vereinen

Neben der Gedenkveranstaltung am 27. Januar findet ein ökumenisches Zusammenwirken mit der Kommune vor allem bei Einweihungen und zu besonderen Anlässen statt, zum Beispiel zum Kreiswandertag in Eppertshausen – in der Regel in Form von ökumenischen Gottesdiensten oder Andachten. Außerdem sind die beiden Pfarrer Mitglieder des kommunalen Präventionsausschusses. Die kurzen Wege in Eppertshausen ermöglichen darüber hinaus schnelle Abstimmungen bei brennenden Problemen.

Zu Beginn des neuen Schuljahrs gibt es einen ökumenischen Gottesdienst für die Schülerinnen und Schüler ab der 2. Klasse und tags darauf den ökumenischen Einschulungsgottesdienst. Der erste Gottesdienst wird schwerpunktmäßig von der katholischen Gemeinde gestaltet, der Einschulungsgottesdienst von der evangelischen. Aufgrund des größeren Platzangebots finden aber beide Gottesdienste in der katholischen Kirche statt. Die Gottesdienste werden von der Stephan-Gruber-Schule, Schulleitung, Lehrerinnen und Lehrern und Schulkindern gut angenommen, seit 2011 wächst auch die Beziehung zur nach Eppertshausen verlegten Kreis-Sprachheilschule, der Mira-Lobe-Schule.

Zu Vereinsjubiläen finden auf Wunsch der Vereine ökumenische Gottesdienste statt, oft am späten Sonntagmorgen auf dem Festgelände.

Seit 2007 steigen die beiden Ortspfarrer an den beiden Fastnachtssitzungen des FVCA (Fußballverein-Carnevalsabteilung) gemeinsam in die Bütt und halten eine Büttenpredigt, die zwar humoristisch ist, aber doch Themen anspricht, die den Pfarrern wichtig sind, vom (mangelnden) Gottesdienstbesuch bis zur großen Politik.